Vorgeschichte:

Mitte der 1970er Jahre:

Mitglieder der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (EFG) in Teterow engagierten sich ehrenamtlich in der Arbeit mit alkoholabhängigen Menschen

 

Ca. 1979:

In Teterow entsteht die erste Selbsthilfe- und Begegnungsgruppe für Alkoholabhängige (damals AGAS: Arbeitsgemeinschaft zur Abwehr der Suchtgefahren)

 

1985/86:

Beginn der ehrenamtlichen Arbeit auch in Malchin

 

15. März 1988:

Gründung der Begegnungsgruppe in Malchin

 

1991:

Der Rat der Stadt Malchin bewilligt eine ABM für die Arbeit mit alkoholkranken und sozial schwachen Personen.

Das Sozialwerk

 

 

22. Januar 1994:

Gründung des Sozialwerkes in Teterow

 

Mai 1994:

Erwerb des Grundstückes von-Thünen-Str. 35 in Teterow durch die EFG für die Arbeit des Sozialwerkes

 

1. Juni 1994:

Beginn der Arbeit der Sucht- und Drogenberatungsstellen in Malchin und Teterow mit angegliederten Begegnungsstätten (Cafés, Teestuben); Träger ist zunächst das Landeskirchliche Diakoniewerk Mecklenburg (seit 1996 ist das Sozialwerk selber Träger der Arbeit)

 

13. September 1996:

Einweihung des neuen Café „Haltestelle“ in Teterow nach vorangegangenen Umbauarbeiten

1996:

Erwerb des Grundstückes Rudolf-Fritz-Str. 1a in Malchin durch die EFG; Ausbau zur Nutzung für die Gemeinde und das Sozialwerk

 

1. Juli 1997:

Gründung der Malchiner Tafel

Ausgabeorte: Malchin (seit 1998), Dargun (seit 1999), Stavenhagen (seit 2000), Basepohl (seit 2001), Gnoien (seit 2002), Remplin (seit 2004)

 

Januar 1998:

Umzug in Malchin von der Bahnhofstr. 7 in das neue Gebäude Rudolf-Fritz-Str. 1a

 

23. Januar 1998:

 Die Tageswohnstätte in Malchin nimmt offiziell ihre Arbeit auf.

 

1. Januar 2000:

Eröffnung der Stavenhagener Außenstelle der Sucht- und Drogenberatung

 

1. Februar 2000:

Beginn der Arbeit in Gnoien (Außenstelle der Sucht- und Drogenberatung mit Café Ausblick)

 

1. März 2000:

Eröffnung der Außenstelle Dargun der Sucht- und Drogenberatung mit Teestube

 

1. Januar 2001:

Eröffnung der Außenstelle Stavenhagen der Tagesstätte für „Personen in besonderen sozialen Schwierigkeiten“

 

1. Juli 2001:

Beginn der aufsuchenden Jugendsozialarbeit in Malchin: Streetwork-Projekt „Briefkasten“

 

1. Januar 2002:

Die ersten Bewohner ziehen in das neueröffnete „Betreute Wohnen für abstinent lebende alkoholkranke Menschen“ in Malchin.

 

Frühjahr 2002:

Eröffnung des Cafés „Lebensla(a)ge“ in Laage

 

 

Januar 2004:

Festwoche zum 10-jährigen Bestehen an allen Standorten

 

 

1. April 2004:

Start der Schulsozialarbeit an der Siegfried-Marcus-Realschule

 

 

1. Januar 2005:

Interkultureller Mutter-Kind-Treff in Malchin (Projekt für 6 Monate) Beratungsstelle für Gefährdete/Obdachlosenarbeit (12 Monate)

 

 

 

11. Mai 2005:

Umzug der Teterower Beratungsstelle in das neue Gebäude Niels-Stensen-Str. 2

 

1. September 2005:

Start des Projektes „Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt“ in Malchin (1 Jahr gefördert; seitdem in Eigenregie weiterbetrieben)

 

1. Oktober 2005:

Beginn des Interkulturellen Medienprojektes in Jürgenstorf (Projekt für 12 Monate)

 

1. September 2006:

Integrationsprojekt für Migranten an verschiedenen Orten (Bundesmodellprojekt; gefördert über 3 Jahre vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

 

 1. Januar 2008:

Start einer Möbel- und Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt in Teterow (Bornmühlenweg)

 

Januar 2008:

Umzug der Darguner Außenstelle in neue Räume in der Schloßstraße 58

 

8. September 2008:

Beginn der Schulsozialarbeit am sonderpädagogischen Förderzentrum Malchin

 

Dezember 2008:

Kauf der ehemaligen Kindergartenbaracke am Bornmühlenweg in Teterow; dort entstanden bereits vorher Möbelbörse und Fahrradselbsthilfewerkstatt; in der Folgezeit Um- und Ausbau des Gebäudes, Arbeiten an den Außenanlagen; Beginn regelmäßiger Beschäftigungsprojekte dort

 

September 2009:

Das Sozialwerk wird (bis 31.12.2011) Träger für die Koordinatorenstelle des Projektes „HaLT - Hart am Limit“ für den Landkreis Demmin

 

November 2009:

Projekt „Spiel, Spaß und Lernen - Hausaufgabenunterstützung für Kinder aus Migrantenfamilien“ in enger Anbindung an den Kindertreff der EFG in Malchin

 

Juni 2011:

Startschuss für das neue Familienzentrum des Sozialwerkes in Malchin; gleichzeitig Einweihung des aus Mitteln der Sparkasse geförderten neuen Spielplatzes in Malchin

 

September 2011:

Beginn der Bundesförderung für das Familienzentrum Malchin (Projekt „Brücken bauen“, gefördert vom Bundesministerium des Innern)

 

21. Februar 2012:

Eröffnung der Räume des neuen Familiencafés in der Malchiner Steinstraße

 

August 2012:

                        Beginn des Arbeitsfeldes „Ambulante Betreuung in der

                        Häuslichkeit“ auch in Teterow 

 

Januar 2013:

                        Startschuss für zwei neue Stellen in der Schulsozialarbeit in

                        Tützpatz und Altentreptow


November 2013:


                        Beginn Projekt "Guter Start ins Leben" - Familienzentrum

                        im Rahmen der Bundesinitiative Frühe Hilfen


2014:

                        20 Jahre Sozialwerk

                        "20 Jahre Arbeit mit Hoffnung"

                        

 

                        20 Jahre Sucht- und Drogenberatung Teterow