Sucht-und Drogenberatungsstelle Malchin

mit Außenstelle Stavenhagen, Dargun

Sucht und Drogenberatungsstelle Teterow

mit Außenstelle Gnoien, Laage

„Die besten Entdeckungsreisen macht man nicht in fremden Ländern, sondern indem man die Welt mit neuen Augen sieht“ (Marcel Proust)

 

Vielleicht haben Sie schon seit längerem die Ahnung, dass sich durch Ihren Drogen-, Alkohol- und Medikamentenkonsum ihre gesundheitliche und soziale Situation verschlechtert haben könnte? Vielleicht wurden Sie auch schon mehrfach vom Arzt, Ihrem Partner/Ihrer Partnerin, Kindern oder Arbeitgebern auf Ihren Suchtmittelkonsum angesprochen und möchten sich Klarheit über Ihre Situation verschaffen?

oder

Geben Ihnen die Trinkgewohnheiten Ihres Partners, Kindes, Elternteils zu denken? Fühlen Sie sich schuldig und/oder verantwortlich für die Suchtmittelproblematik Ihres Angehörigen, Freundes oder Kollegen?

oder

Haben Sie Schwierigkeiten aufgrund zu häufigen Glücksspielens? Verbringen Sie überdurchschnittlich viel Zeit am PC oder im Internet und vernachlässigen dadurch soziale Kontakte, die Arbeit oder Freizeitaktivitäten?

oder

Haben Sie Ihren Führerschein aufgrund einer Trunkenheitsfahrt verloren und möchten ihn wiedererwerben?

 

Wenn Sie eine Frage mit Ja beantworten können oder sich über die Angebote der Suchthilfe ganz allgemein informieren möchten, laden wir Sie herzlich zu einem Gespräch in unsere Räumlichkeiten ein. Wir beraten Sie individuell nach Terminabsprache im Einzel- oder Gruppengespräch.

 

In einem unverbindlichen Erstgespräch können erste Sachverhalte besprochen und Erwartungen geklärt werden.

 

Als Betroffener/ Betroffene besuchen wir Sie bei Bedarf im Krankenhaus oder in der eigenen Häuslichkeit und besprechen die weiteren notwendigen Schritte.

Diese können sein:

- ambulante Beratung vor Ort in der Beratungsstelle

- Vermittlung und Antragstellung in Therapieeinrichtungen zu Entgiftungs- und   

   Entwöhnungsbehandlungen

- Vermittlung in Selbsthilfegruppen

- Begleitung im Rahmen der ambulanten Nachsorge nach Ihrer stationären Therapie.

 

Als Angehöriger, Freund oder Arbeitgeber möchten wir Sie über einen für Sie und Ihren Betroffenen hilfreichen Umgang mit dem Suchtmittelmissbrauch- oder Abhängigkeit informieren und ermutigen.

 

Wichtig: Die Beratung ist für Sie kostenfrei. Die Mitarbeiter/-innen unterliegen der Schweigepflicht. Alle Aktivitäten basieren auf der Freiwilligkeit der Betroffenen.

 

Die Sucht- und Drogenberatung wird gefördert durch:

 

 

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern