Unsere Cafés und Teestuben sind sozusagen die Geburtsorte des Sozialwerkes – und sie bilden auch heute noch einen wichtigen und unverzichtbaren Bestandteil unserer Arbeit.

Sie sind erste Anlaufstellen für alle Besucher, ob diese nun die Angebote der Tafel, der Beratungsstellen oder der Tagesstätte wahrnehmen wollen. Dadurch senken sie die Hemmschwellen, weitergehende professionelle Hilfen anzunehmen (Beratungsdienste im Haus oder im Netzwerk). Hier ist jeder willkommen, egal mit welchem Anliegen.

 

Die Mitarbeiter leisten Motivationsarbeit, bieten Beratungstermine und sinnvolle Freizeitbeschäftigung an und versuchen in einer an­genehmen Atmosphäre Vertrauen zu den Hilfesuchenden aufzubauen. Die Begegnungsstätte sind für Betroffene ein alternatives Angebot zu den gängigen Aufenthaltsorten z.B. Gaststätte, Kiosk und Parkanlagen.

Soziale, gesellschaftliche Kompetenzen und lebenspraktische Fähigkeiten sollen eingeübt werden. Zum Selbstkostenpreis werden Getränke und Mahlzeiten angeboten.

Möglichkeiten zur Körperhygiene sind vorhanden.

Gewalt, Androhung von Gewalt und Suchtmittelkonsum werden nicht akzeptiert.

 

Unsere Angebote sind:

  • Mahlzeitenversorgung (Frühstück, Mittag, Kaffee)

  • Bieten einer Tagesstruktur

  • Aufenthalts- und Kontaktmöglichkeiten in angenehmer, alkoholfreier Umgebung

  • Freizeitangebote (Spiele, Unternehmungen, Ausflüge)

  • bei Bedarf: Vermittlung an Fach- und Beratungsdienste

  • Möglichkeit zur ehrenamtlichen Mithilfe

  • Möglichkeit zur Ableistung gemeinnütziger Arbeitsstunden bzw. zur Arbeitserprobung (in Kooperation mit den Jobcentern)

 

Teestuben und Cafés finden Sie an unseren Standorten in

 

Café Haltestelle in Teterow

Begegnungsstätte Malchin


 

sowie das Familiencafé in der Malchiner Steinstraße.